Neapel: Pizza! Pizza! Pizza!

Drei Abende. Drei Pizzerien. Drei Erfahrungsberichte.

Die Pizzeria, in der die Pizza Margherita erfunden wurde:  Brandi

Es ist unser erster Abend, es ist spät, wir haben Hunger und laufen durch die Innenstadt auf der Suche nach Abendessen. Wir landen in der Pizzeria Brandi „Dove la pizza è un pezzo di storia“ – wo die Pizza ein Stück Geschichte ist. Die Pizzeria Brandi hat damals, als die Königin Margherita in Neapel zu Besuch war, ihr die Pizza in den italienischen Nationalfarben serviert: rote Tomatensauce, weiße Mozzarella, grünes Basilikum. Das lässt man sich auch bezahlen, die Margherita kostet 7,50 also überdurchschnittlich teuer. Aber lecker. Und außerdem muss man sich am Abend seiner Ankunft in einer neuen Stadt als Touristin beweisen und wann kann man sonst in einem solchen geschichtlichen Rahmen essen? Ein Leben ohne Pizza Margherita wäre sinnlos. Viva l’Italia!

Zwei Margherita, zwei Bier, zwei Mal Coperto kosten ca. 26 Euro

 

Die älteste Pizzeria der Welt: Antica Pizzeria Port’Alba

Direkt in eine kleine Gasse hinter die Piazza Dante geschmiegt liegt die wohl älteste Pizzeria der Welt, die Antica Pizzeria Port’Alba. Wie in vielen italienischen Restaurants kann man auch hier entweder reservieren oder am Abend vorsprechen und bekommt gesagt, wann man wiederkommen soll. Diese Zeitangabe verdoppelt man und trinkt einen Aperitif auf der entzückenden Piazza Bellini am Ende der Straße. Leicht angeschäkert übersteht man auch die extrem schlechte Organisation des Restaurants besser und vergisst den Salat, den man bestellt hat und der nie ankommt. Immerhin wird die lange Wartezeit auf die Pizza mit Musikvideos aus den 1980ern versüßt. Das Essen selbst ist dann richtig gut, der ältere neapolitanische Herr, der uns Pizzatipps gab, hatte Recht, als er sagte, dass die Zutaten frisch und die Pizza fast so gut wie bei Michele, siehe unten, seien. Trotzdem, ich backe zu Hause meine Pizza schneller. Und mein Ofen wird wahrscheinlich nicht mal halb so warm.

Zwei Margherita, zwei Bier, zwei Mal Coperto kosten ca. 20 Euro

 

Die Nummer 1: Antica Pizzeria Da Michele

Eigentlich ist die Pizza überall in Neapel gut. Aber schon aus Prinzip gehört es zum Pflichtprogramm eine Pizza bei der Nr. 1 essen,  der Antica Pizzeria da Michele. Wenn man ankommt, muss man sie durch die Menschenmenge drängeln, bekommt am Eingang eine Nummer und dann wird gewartet. Schlaue Menschen, wie meine kleine Schwester, kommen früh und sind nach 40 Minuten dran. Nicht so schlaue Menschen, wie ich, kommen um acht und warten zwei Stunden bei Eiseskälte. (Ganz gewiefte Zeitgenossen fangen was mit der Cousine des „Türstehers“ an, wie ein Freund von mir früher, und sparen sich die Schlange.) Es gibt nur zwei Sorten: Marinara und Margherita. Denn alles andere sei Mist, das sagte schon Michele, der Pizzeriagründer, vor fünf Generationen. Wenn man drin ist, braucht man nicht lange um sich zu entscheiden und die Pizza ist nach zwei Minuten auf dem Tisch. Und sie ist wirklich lecker. Wirklich lecker.

Zwei Margherita, zwei Bier, zwei Mal Coperto kosten ca. 15 Euro

 

Und was war Deine Lieblingspizzeria in Neapel?

 

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: